Von Kristin Thielemann
Pasted Graphic
1f3ba
Für alle Trompetenlehrkräfte und andere Musikpädagogen, die auf der Suche nach Ideen für den Unterricht in Zeiten von Corona 1.0 sind...
Trompetenunterricht in Zeiten des #coronavirus. Eine gute Gelegenheit, das Thema Hygiene & #Trompeteputzen aufzunehmen.
Wie halte ich mein Musikinstrument auch ganz ohne Desinfektionsmittel sauber? Wie reinige ich mein Mundstück zuverlässig?
Mein persönlicher Favorit sind hier die #Spitballs, mit denen sich jedes #Blechblasinstrument super reinigen lässt und die gleichzeitig eine tolle #Atemübung sind.
Und wie sieht es mit Hausmitteln aus? Essig und Alkohol - beides Dinge, die jeder daheim hat und mit denen man für viel Hygiene sorgen kann. Aber Vorsicht mit Essig - das kann bei unsachgemäßer Verwendung schnell Lackschäden am schönen Instrument verursachen! Also stark verdünnen, nur zum schnellen Durchspülen benutzen und anschließend gut abspülen. Alkohol ab 70 Prozent hat stark desinfizierende Eigenschaften.
Übrigens sollte man ein Blechblasinstrument nach jedem Infekt reinigen (Ja, auch nach Magen-Darm & Co!), denn sonst liegt schnell die halbe #Musikschule flach!
Auch die Eigenverantwortung der Eltern ist hier gefragt: Ein krankes Kind gehört nicht in den #Musikunterricht! Auch wenn Eltern dann eine Lektion bezahlen müssen, die das Kind versäumt! Wer hier als Lehrkraft konsequent darauf hinweist und notfalls kranke Schüler heim schickt, ist selbst deutlich seltener krank und auch die anderen Schüler können sich nicht anstecken! Das nützt letztendlich der Gesundheit aller! Also ruhig mal wieder eine Nachricht an alle Eltern schicken!
Faustregel: Wer wegen eines Infekts nicht am Schulsport teilnehmen kann, spielt auch nicht Trompete! Bei sonstigen Erkrankungen (gebrochene Arme, Beine...) können wir gerne eine Zeitlang Unterricht in Musiktheorie oder Musikgeschichte machen. Ideen hierzu in meiner Veröffentlichung „Voll motiviert“ (Storytelling sowie Spielzeug im Instrumentalunterricht).
Mehr Tipps für Eltern für einen erfolgreichen Musikschulalltag in meinem Ratgeber „Jedes Kind ist musikalisch“.
In Sachen Spitballs noch ein Tipp: Sie lassen sich mehrfach verwenden, indem man sie nach der Benutzung auswäscht und kurz in 70 Grad heißes Wasser legt (mindestens 3 Minuten). Auch Desinfektionsmittel oder verdünnte Essigessenz sind praktisch (diese dann aber wieder ausspülen).
Weitere Tipps um die Ansteckungsgefahr zu minimieren:
- Beim Unterrichten wenn räumlich möglich 2 - 2.5 m Abstand zum Schüler wählen und den Schalltrichter nicht in die Richtung des Gesichts des Gegenübers halten. Das ist langfristig auch viel besser fürs Gehör.
- Nach jeder Lektion lüften und währenddessen den Raum verlassen. In dieser Zeit die Hände waschen gehen. Gutes Händewaschen braucht warmes Wasser und Seife und dauert übrigens mindestens eine Strophe „Happy Birthday“!
- Aufs Hand geben verzichten. Stattdessen den Schüler mit einer lustigen Begrüßungsvariante zum Lachen bringen.
- Den Schüler die Einzeichnungen in seinen Noten selbst machen und hierzu den eigenen Stift benutzen lassen.
- Kondenswasser auf Küchenpapier ablassen, welches auf Frischhaltefolie liegt. Der Schüler beseitigt dieses am Ende der Lektion selbst in einem Gefrierbeutel, den er daheim entsorgt (siehe Fotos). Also Gefrierbeutel (1 Liter reicht vollkommen), Küchenrolle und Frischhaltefolie bereit halten.
- Im Unterrichtsraum nicht essen oder trinken.
- Fußboden, Türklinken und Notenständer, ggf. Stühle und Ablagen die der Schüler benutzt hat nach dem Unterricht sogfältig reinigen.
- Bei nur leichter Erkrankung der Lehrkraft oder des Schülers eine Online-Lektion anbieten (z.B. per FaceTime oder Skype), um eine mögliche Ansteckungsgefahr zu umgehen. Hier bekommt die Lehrkraft gleich einmal einen kleinen Eindruck der Übe-Umgebung des Schülers („Wie?! Du besitzt gar keinen Notenständer? 1f631). Auch bringt so eine Online-Lektion ganz neuen Schwung, weil es etwas ganz Besonderes für viele Schüler ist!
Noch mehr Motivationstipps in meiner neuen Veröffentlichung „Voll motiviert - Erfolgsrezepte für ihren Unterricht“. Haben will? https://amzn.to/2qUJRTE
Wer weitere Ideen hat, darf diese gerne in die Kommentare stellen oder per PN senden. Dann nehme ich sie in den Beitrag mit auf und sie werden auch bei den geteilten Posts sichtbar.
#trompetenunterricht #musikpädagogik #horn #posaune #euphonium #tuba #werbung #covid_19
Und hier noch ergänzend meine Eltern-Nachricht, die ihr gerne Open Source benutzen dürft (kopieren, anpassen, ändern...).
Liebe Eltern
Hier meine Hinweise für den Unterricht mit Blechblasinstrumenten in Zeiten von COVID-19 / Coronavirus:
- Wir Musikpädagogen verzichten aufs Händeschütteln, haben aber uns aber eine andere lustige Begrüssung für die Kinder ausgedacht.
- Die Schüler sollen bitte einen eigenen Bleistift und Radiergummi mit den Unterricht bringen. Eintragungen in die Noten nehmen sie nun selbst vor.
- Das Kondenswasser geht nun neu auf Küchenpapier, welches auf Frischhaltefolie liegt und im Anschluss an die Stunde vom Schüler mittels eines Gefrierbeutels aufgenommen und daheim entsorgt wird (siehe Fotos). All diese Dinge sind bei mir vorrätig und brauchen nicht mitgebracht werden.
- Bitte keinesfalls mit Husten oder Fieber in den Unterricht kommen. Faustregel: Wer wegen eines Infekts nicht am Schulsport teilnimmt, bleibt bitte daheim.
- Wer daheim bleibt, kann in seiner Unterrichtszeit gerne eine Online-Lektion über FaceTime oder WhatsApp Messenger haben. Bitte bis am Morgen des Unterrichtstag Bescheid geben.
- Falls ein Schüler einen Infekt hat (Grippe, Magen-Darm...) empfiehlt sich eine intensive Reinigung des Instruments. Insbesondere die Anschaffung von „Spitballs“ (z.B. Musikgeschäft oder Internet) ist hier wichtig. Ich nehme COVID-19 zum Anlass gehe in den nächsten Lektionen auf Hygienemassnahmen zu Reinigung des Instruments ein.
- Ich lüfte nach jedem Schüler und desinfiziere täglich Notenständer, Fußboden, Stühle, Türklinken usw. um alle Risiken zu minimieren. Ausserdem halten der Schüler und ich beim Spielen einen grösseren Abstand ein und pusten uns nicht direkt ins Gesicht. Einen Instrumentenständer zur Benutzung für jedermann wird es derzeit nicht geben. Bitte das Instrument in der Hand behalten oder einen eigenen Instrumentenständer mitbringen.
Ich denke diese Ideen sind im Sinne unser aller Gesundheit, auch wenn sie über das hinaus gehen, was von Schulleitung und Gesundheitsamt empfohlen wird.
Ich wünsche allen einen guten Start in die neue Woche! 2600
Herzliche Grüße,
Kristin